SSES 2016-1 / TREUCHTLINGEN / DER RENNTAG …

SSES 2016-1 / TREUCHTLINGEN / DER RENNTAG

Die wesentliche Erkenntnis stammt aus „Physik im Alltag“.
Wenn Matsch eine Nacht lang weiteres Wasser zugefügt wird, wird er flüssiger und fahrbarer – wenn er nicht vollends weggespült ist.
Ab 11.30 h war dann wieder „Klebepampe“ angesagt …. da versagten reihenweise Hinterräder und Antriebe.
Von den 650 Gesamtstartern verzichteten 80 auf einen Start und die Anzahl der „Aussteiger“ während des Rennverlaufs liess die Zahl weiter ansteigen.

Till beschreibt es selbst ganz treffend:
Der erste Lauf der SSES (Specialized SRAM Enduro Series) ist geschafft. Was bleibt ist ein Haufen Matsch, ein Berg an dreckigen Klamotten und ganz neue Erfahrungen, was den Matsch betrifft. Aber seien wir mal ehrlich: bei schönem Wetter können alle Rad fahren😜
Der Tag begann normal wie jeder Raceday, entspannt auf der Couch mit einer Tasse warmem Tee😄
Nein Quatsch – es war super entspannt, wir haben gut geschlafen und kamen gut in den Renntag.
Die Stages sahen leider nicht mal ansatzweise so aus, wie wir sie vom Vortag kannten. Daher war der Überraschungseffekt sehr groß. Aber es lief gut bis auf ein paar Fahrfehler und deren Konsequenzen.

Ich hätte nie gedacht das 22 km so anstrengend seien können😄
Alles in allem war es ein super Rennen, die Form stimmt und die Motivation ist so groß wie noch nie!

Am Ende war es Platz 22 bei 198 Startern 🏁

In diesem Sinne
Bis bald im Wald 👋🏻🚵🏻